The Blech

THE BLECH - [ Presse ]

Spiegel
THE BLECH bricht Gewohnheiten und stiftet eine seltene Verbindung aus Witz und Avantgarde.

Stern
Grenzenlos

Magazyn Muzyczny - Warschau
Der wohl spannendste, zeitgenössischte und irritierenste Versuch in der Musik
neue Wege zu gehen

Spex
Kompromißlos, eigensinnig und drastisch verquer

Radio Spazio Uno/Neapel
THE BLECH versorgt den breiten Hintern der Bürger mit Pfeffer. 

Spiegel
Kompetente Spinner

Zeit
Sehnsucht und Schmelz und eine durchgeknallte paranoische Überzeugungskraft die alle Sicherheit der bekannten Form zersetzt und Raum schafft für die große Ungewißheit

Wire
The Blech´s marvellous Rupert Volz, who fronts the German quartet like Peter Allen but sings like Nina Hagen – Brechtian punk-artistry

Stern
Die Texte - undefinierbare Bruchstücke verschiedener Sprachen, werden genial dem irrwitzigen Spiel angepaßt.

Jazz Magazin - Paris
Eine der interessantesten neuen Bands dieser Zeit

Neues Volksblatt - Österreich
Eine der kreativsten Gruppen überhaupt

EAR Magazin - New York
An important German rock group

Prachute - Chicago
A lot of intelligence and energy in this group

UH Revista - Rio de Janeiro
O sucesso mais irritante

Prinz
Sie sind musikalisch bereits im Jahr 2000

Hifi Vision
Tosender Ideenreichtum, der hierzulande seinesgleichen sucht

Frankfurter Allgemeine Zeitung
Ein wirklicher Geheimtip

WOM Journal
Bewundernswerter Ideenreichtum und Kreativität

Akzente
... The Blech, deren innovativer Geist für Musiker wie John Zorn Pionierarbeit erledigte.

POP NOISE
Seit Jahren obskurste Unterhaltungsformation auf deutschem Boden -
ich bin verliebt in sie

Litfass
Liefern seit Jahren neue Ideen im Musikgeschäft

Frankfurter Rundschau
Aggressivität und Schönheit

Bravo
Bewußtseinserweiterung

Artemy Troitsky - Moscow Times
... pseudo-operatic voice, exotic rhythms and a sense of twisted tongue-in cheek kitsch - something nobody does better than the Germans

Observer - Wien
Vorreiter einer neuen Generation geistreicher, deutschsprachiger Pop-Protagonisten

Jazzthetik
Geniale Geistes - Globetrotter

NMI Messitsch
Ein Abenteuer

Erlanger Nachrichten
Zukunftsmusik - THE BLECH setzt neue Maßstäbe

New music report - New York
This is fun to listen

Vorarlberger Nachrichten
Das Genialste und Aufregendste was Deutschland zu bieten hat

Westdeutsche Zeitung
Eine der wenig ernst zu nehmenden deutschen Bands

WOM Journal
Bewundernswerter Ideenreichtum und Kreativität

TAZ
Tonales Ungewitter

Wiener
Geniales Bruchstück irrwitzigen Spiels

Carlino Forli - Italien
THE BLECH - uno dei gruppi piu importanti della scena del nuovo rock tedesco

Republican Lorrain - Frankreich
Intelligence et energie du rock actuel

Zitty Berlin
Selten waren sich Stern, Spiegel, Zeit, Süddeutsche, Welt, FAZ, FR, diverse Stadtzeitungen und Musikblätter so einig. Die FAZ beschrieb die Blechmusik wie folgt: "Erstes kräftiges Grün auf dem 70er Jahre Müll. Brodelnde Großstadtrhythmen, verschlissen Arabisches, derbe Dada-Genialität plus Opera Curiosa. Hubl Greiner, Rupert Volz und Therofal bedienen sich aus allen Schubladen, ob sie Art-Rock, FreeJazz, No-Wave, Disco oder Free-Punk heißen, würzen das Ganze mit Sprechgesängen, die Hugo Ball gewidmet sind, lassen die kurdische Sängerln Delal ans Mikro oder intonieren in klassischem Gesangsstil, vor Überraschungen ist jedenfalls niemand sicher.

Schwäbische Zeitung
The Blech ist die Zukunft der Rockmusik. Die Band gehört mit ihrer Mischung aus Minimal Musik, Rock, Jazz und Weillscher Oper mit Dada-Texten zu den etablierten Avantgarde-Gruppen auf dem Globus. Dabei strahlen die Musiker neben Kompetenz auch noch jede Menge Spaß und Spontaneität aus.

Helmut Hein
Nach "Blurt" waren jetzt mit "The Blech" erneut Jazz-Wilde am Werk, die sich in keine Schublade pressen lassen. Eines der raren Konzerte, das man gern mit "pures Glück" überschreibt.

Jazzforum
" THE BLECH, etwas Ungeheures, was dich brutal einsaugt. Ex-DADA, Ex-PUNK, ein wenig Arabien, total viel The Blech und nix anderes. Einmal dagewesen und schon süchtig. Treibende Rhythmen, schrille Sounds und wilde Gesänge ... eine bizarre Parodie auf den realen Irrsin unserer Zeit."

M.Möller DT64 Berlin
Irritation - Zerstörung - Aufbau - wer The Blech nur von Platte kennt, hat nur eine bloße Ahnung von dieser Gruppe. Die Wucht mit der sie ihre Überzeugung über die Rampe auf das Publikum schleudern, ist meist physischer und erotischer Natur zugleich. ... The Blech steht mit an vorderster Stelle, wenn man über den Sound der kommenden Jahre spekuliert.

Ernst Jandl
" Eine großartige Platte, vielen Dank " (Ich wollte meine Schuhe zerschneiden)

Ben Portis "Parachute" (Kanada)
In den 30er und 40er Jahren wurde in Deutschland die Entwicklung der vitalen Avantgarde von offensichtlichen, politischen Ereignissen vereitelt. The Blech zeigt was sein könnte - wenn all die Ball´s Brecht´s Poeten und Radikale mehr Platz zu operieren gehabt hätten.

H. Gotoh - Tokyo
THE BLECH are frontrunners with respect to the sounds of the future.

UH Revista - Rio de Janeiro
O sucesso mais irritante

Ben Portis in Parachute
(Kanada, Februar 1990)

"In den 30er und 40er Jahren wurde in Deutschland die Entwicklung der vitalen Avantgarde von offensichtlichen, politischen Ereignissen vereitelt. THE BLECH zeigt was sein könnte - wenn all die Ball´s Brecht´s Poeten und Radikale mehr Platz zu operieren gehabt hätten - zeigt die Beschwörung der zwitterhaften Pracht des deutschen Cabarets und integriert den weltweiten Tourismus der Kulturen. The Blech steuern auf ein halbes Jahrzehnt zu. Wenn jemandem aus der Musikszene ein Stammplatz in Cafe Voltaire gebührt, dann sind es THE BLECH.

M.Möller - DT64 Berlin

THE BLECH haben in diesen 5 Jahren mit ihrem endlosen Wirrwarr an Verbindungen mit geholfen, ein musikalisches und künstlerisches Jahrtausend umzuwerfen, das sich als Grundlage der Beziehung zwischen Mensch und Natur an Harmonien geklammert hat. Aufbau und Zerstörung - Chaos und Ordnung - Agressivität und Schönheit, all diese Gegensätze haben sie zu einem phantastischen, aber auch harten Lebensgefühl vereint. Wer THE BLECH nur von Platte kennt, hat nur eine bloße Ahnung von dieser Gruppe. Die Wucht mit der sie ihre Überzeugung über die Rampe auf das Publikum schleudern, ist meist physischer und erotischer Natur zugleich. Was dem begnadeten Irrenhausbewohner Adolf Wölfli nicht vergönnt war, seine Phantasmen und genialen Sinfonien, welche durch sein Hirn brandeten, in den Klangraum zu übertragen - THE BLECH haben sich eine solche Audiosphäre geschaffen. Sie haben sich weit hineingewagt, in den Bereich der experimentellen Popmusik - da mutiert Rummelplatzstimmung folgerichtig in den gireigen Sog von bedingungsloser Dancefloormotorik. Keine zurückgebliebenen Puristen also, sondern Vorreiter einer neuen Generation geistreicher deutschsprachiger Pop-Protagonisten. THE BLECH steht mit an vorderster Stelle, wenn man über den Sound der kommenden Jahre spekuliert. THE BLECH hat sich durch die Art und Weise wie ein Bedrängnis Wünsche offenbart, aber auch Möglichkeiten öffnet, einen wichtigen Platz in der Musikgeschichte geschaffen.

Komplette Presse-Artikel (deutsch)

Bielefeld | Bonn | Frankfurt | Hamburg | The Hulkster | Interior | Jazzpodium | Jazzthetik | BW 1 | BW 2 | Linz | Frankfurt | Rheinland | Nürnberg | AZ | Stuttgart 1 | Stuttgart 2 | Südwest Presse 1 | Südwest Presse 2 | Main-Spitze | Berlin | Köln | Interview

The Blech

Hubl Greiner, The Blech

The Blech